Matthäus-Effekt (Matthew Effect)

Sie sind hier:
< Zurück

„Wer hat, dem wird gegeben!“

„Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen!“

Ein „Prinzip, bei dem aktuelle Erfolge mehr durch frühere Erfolge als durch gegenwärtige Leistungen bedingt werden“. (Wikipedia)

Der Matthäus-Effekt wurde von Robert K. Merton bekannt gemacht und bezog sich auf die Zitierhäufigkeit von wissenschaftlichen Publikationen. Demzufolge werden ohnehin bekannte Autoren häufiger zitiert als unbekannte (weil sie ja häufiger zu finden sind). Die Bekanntheit der bekannten Autoren nimmt daher weiter zu, die unbekannten haben kaum Chancen auf Veröffentlichung.

Matthäus-Effekt in der Lehr-Lernforschung:
„Je mehr Vorwissen vorhanden ist, desto höheren Nutzen kann der oder die Lernende aus einem bereitgestellten Lernangebot ziehen.“ (Wikipedia)

Literaturquellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Matth%C3%A4us-Effekt

https://statsoz-neu.userweb.mwn.de/lehre/2013_WiSe/historische_und_philosophische_grundlagen/Folien/Matthaeuseffekt.pdf